Neue Galaktische Föderation
Förderation.png
Allgemeine Informationen
Regierungstyp:

Triumvirat

Staatsoberhaupt:
Institution(en):
Gründer:
Anführer:
Besondere Mitglieder:
Regierungssitz:

Coruscant

Ausdehnung:

Ganze bekannte Galaxis

Besondere Planeten/Orte:

Fast alle bekannten Planeten

Militär:
Währung:

Credit

Historische Daten
Gründungsjahr:

1069 NSY

Hervorgegangen aus:

Galaktisches Sith-Imperium

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Neue Galaktische Föderation wurde von einem Triumvirat geleitet, bestehend aus einem Obersten Kanzler, einem Föderationsmeister und einem Imperator. Der Oberste Kanzler vertrat im Triumvirat das normale Volk, der Föderationsmeister die Jedi und der Imperator die Sith. Zudem besaß die Neue Galaktische Föderation einen Senat, in dem die Senatoren, welche eine Welt, ein System oder einen ganzen Sektor vertraten, ihre Probleme und Wünsche vortrugen. Jedoch konnte der Senat, im Gegensatz zum Senat der Wiedergeborenen Republik, nichts entscheiden, allein das Triumvirat konnte das. Doch falls der Oberste Kanzler, welcher dem Senat vorstand, bewusst Probleme oder Schwierigkeiten, die im Senat vorgetragen wurden, ignorierte, konnte das Volk einen neuen Obersten Kanzler wählen.

Militär[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Armee der neuen Galaktischen Föderation bestand weiterhin aus Klontruppen, die jedoch in drei größere Gruppen aufgeteilt wurden. Die eine Gruppe war dafür ausgebildet, für das normale Volk zu kämpfen, dies zu beschützen und nach deren Wünschen zu handeln. Die andere Gruppe Klonsoldaten war dafür ausgebildet, für die Jedi zu kämpfen und nach deren Wünschen zu handeln, während die letzte Gruppe dies für die Sith tat. Zudem besaß die Neue Galaktische Föderation eine große und gut ausgerüstete Flotte.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Darth Maber und Darth Zesram 1064 NSY erkannten, dass Jedi und Sith keine Feinde sein mussten, beschlossen sie, ein System aufzubauen, welches nicht mehr auf diktaturischen Prinzipien aufbaute und in dem normale Bürger, Jedi und auch Sith gleichermaßen behandelt werden sollten und dementsprechend auch gleich viel zu sagen hätten. Das wurde aber nicht von allen Sith begrüßt, sodass einige von ihnen unter der Führung von Darth Xelkor dagegen rebellierten, doch konnte diese Rebellion nach einem großen Kampf auf Coruscant durch Darth Maber und Darth Zesram beendet werden. Der Aufbau dieses Systems dauerte fünf Jahre an, bis 1069 NSY schließlich, parallel zur Fertigstellung des neuen Jedi-Tempels auf Coruscant, die Neue Galaktische Föderation gegründet wurde. Die ersten drei Mitglieder des Triumvirats waren Aeron Dyz als Oberster Kanzler, Darth Zesram als Imperator und Veel Trontue als Föderationsmeister. Mit der Gründung der Föderation begann eine Epoche des Friedens.

Auserwählten-Krise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1117 NSY, ein Jahr nach dem Tod von Darth Maber und Darth Zesram, den großen Helden der Föderation, zu deren Ehren man zwei Statuen beim Eingang des Senatsgebäudes errichtete, kam es zu einem Krieg mit der kriminellen Organisation "Die Auserwählten". Zuerst glaubte man, der Krieg würde als eine Art Bandenkrieg im Untergrund stattfinden, doch mit den Großangriffen der Auserwählten auf zahlreiche Welten wurde klar, dass sich die Galaxis nach einer langen Epoche des Friedens wieder in einem offenen Krieg befand. Spätestens als die Auserwählten wenige Monate nach Kriegsausbruch Coruscant angriffen, müssten auch die Letzten begriffen waren, dass Krieg herrschte. Die ersten paar Jahre war der Krieg ausgeglichen, auf beiden Seiten gab es sowohl Siege als auch Niederlagen. Als die Föderation 1122 NSY den Todesstern entdeckte, den einst Darth Maber und Darth Zesram bauen ließen, erlangte sie im Krieg einen großen Vorteil und nutzte den Superlaser der Kampfstation, um feindliche Kreuzer schnell und effektiv zu zerstören. Nachdem es den Auserwählten ein Jahr danach gelang, den Todesstern zu zerstören, hatte die Föderation den Vorteil im Krieg verloren und es kam wieder zu erbitterten Kämpfen, welche aber immer noch kein Ende zu finden schienen. Im Jahr 1127 NSY erfuhr die Föderation davon, dass die Auserwählten über ihrer Hauptwelt Dromund Kaas an einer Superwaffe arbeiteten, welche in der Lage war, den Energiekern eines Kreuzers oder Schlachtschiffes mit einem Schuss auf das Schiff zu überladen und es anschließend explodieren zu lassen. Schließlich konnte ein Einsatzteam die Pläne davon stehlen und mit der Hilfe des zu den Auserählten übergelaufenen Darth Kyzan den Anführer der Auserwählten töten, auch wenn Kyzan selbst dabei starb. Durch die Erbeutung der Pläne, konnte die Föderation einen Plan erstellen, die sich im Bau befindende Raumstation mit der Superwaffe zu zerstören. So kam es zu der entscheidenden Schlacht des Krieges über Dromund Kaas, in welcher Darth Xelkor, der noch lebte und nun die Kontrolle über die Auserwählten übernommen hatte, getötet und die Raumstation der Auserwählten zerstört werden konnte. Danach ließ man den Planeten Dromund Kass zerstören, um zu verhindern, dass sich dort erneut rebellierende Gruppen bilden konnten. Nun begann wieder eine Zeit des Friedens.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.