Dieser Artikel basiert auf einem Artikel der Jedipedia. Der Ursprungsartikel ist hier zu finden, eine Liste der ursprünglichen Autoren ist hier einsehbar.


Jedi-Ritter Anakin Skywalker

Der Jedi-Ritter war ein Rang innerhalb des Jedi-Ordens. Um den Rang eines Jedi-Ritters zu erreichen, musste der Jedi von einem Jedi-Ritter oder einem Jedi-Meister als Padawan angenommen werden und nach der Ausbildung eine Prüfung bestehen. Außerdem ist der Begriff Jedi-Ritter das Synonym für alle Angehörigen des Jedi-Ordens.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Prüfungen bestanden aus Missionen, in denen der Padawan sein Wissen um die Macht nutzen musste, um verschiedene Gefahren zu bestehen oder um Kriege durch geschickte Diplomatie abzuwenden. Ein Padawan konnte aber schon allein durch sein Geschick im Kampf zum Jedi-Ritter ernannt werden. Bestes Beispiel ist dafür der Jedi-Ritter Anakin Skywalker.

Hatte der Padawan seine Prüfungen bestanden, wurde eine Zeremonie abgehalten, in der er zum Ritter geschlagen wurde. In dieser Zeremonie trafen sich alle Jedi-Meister, die im Hohem Rat der Jedi saßen, und bildeten einen Kreis um den Padawan. Der Ritterschlag erfolgte dadurch, dass man ihm mit einem Lichtschwert seinen Lehrlingszopf abschlug.

Das Leben eines Jedi-Ritters bestand darin, Missionen für den Jedi-Rat zu erfüllen. Diese Missionen waren entweder von diplomatischer Natur oder erforderten das Geschick eines Kämpfers. Außer den Missionen, die der Jedi-Ritter für den Orden erfüllen musste, konnte er einen Jedi als seinen Padawan annehmen und diesen zum Jedi-Ritter ausbilden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.