FANDOM



Imperiale Ehrengarde
Imperiale Ehrengarde
Beschreibung
Kommandant:

Palpatine

Besondere Mitglieder:
Stationierung:
Ausstattung
Bewaffnung:
Historische Daten
Auflösung:

ca.

Zugehörigkeit:
Die Imperiale Ehrengarde, auch bekannt als Ehrengarde oder Rote Garde, wurde von Palpatine während seiner Zeit als Oberster Kanzler gegründet. Als er sich zum Imperator ernannte, übernahm er die Einheit und setzte sie weiterhin als seine Leibgarde ein.

GeschichteBearbeiten

Leibgarde des Obersten KanzlersBearbeiten

Palpatine gründete im Laufe seiner Amtszeit als Oberster Kanzler trotz der Existenz der Senatswache die so genannte Rote Garde, die nur für seine eigene Sicherheit zuständig und allein ihm persönlich unterstellt war. Dies kam zwar der Aufstellung einer illegalen Privatarmee gleich, wurde jedoch vom Senat und vielen Beratern begrüßt, nachdem mehrere Attentate auf den Obersten Kanzler nur knapp vereitelt werden konnten. Ob Palpatine diese Attentate jedoch selbst inszenierte, um einen Grund für die Zusammenstellung der Roten Garde vorbringen zu können, ist unbekannt. Über die Herkunft und Ausbildung der ersten Generation der Roten Garde ist nichts bekannt, denn Palpatine hielt aus „Sicherheitsgründen“ sämtliche Informationen über seine Leibgarde unter höchster Geheimhaltungsstufe. Nicht einmal die Jedi konnten sich ihr so plötzliches Erscheinen erklären.

Leibgarde des ImperatorsBearbeiten

Rote Garde

Einheiten der Ehrengarde bewachen Palpatines Thronsaal.

Die Rote Garde wurde auch nach der Umgestaltung der Republik zum Imperium beibehalten. Fortan hieß sie jedoch offiziell Imperiale (Ehren-)Garde. Sie diente dem Schutz des Imperators und begleitete ihn überall hin. Im Ernstfall sollten sie auch bereit sein, ihr Leben für das des Imperators zu opfern.

Machtempfängliche Gardisten wurden häufig von Palpatine ausgebildet, sich Machtkräften (zum Beispiel Machtblitzen) einige Zeit lang zu widersetzen. Außerdem erhielten diese Gardisten auch Lichtschwertlanzen als Waffen. Die besten machtintensiven Gardisten wurde zu Schattenwachen befördert.

Nach dem Tod des ImperatorsBearbeiten

Nach dem ersten Tod Palpatines in der Schlacht von Endor diente die Garde vielen anderen Imperialen wie Ysanne Isard, bis der Sith-Lord Darth Mactor 12 NSY zum Imperator ernannt wurde. Die Garde schwor ihm daraufhin erneut bedingungslose Treue und Mactor verbesserte ihr Training und ihre Machtfähigkeiten. Als er jedoch durch seinen eigenen Machtsturm starb, trafen sich alle Überlebenden der Garde, um zu trauern. Doch als sie erfuhren, dass der Imperator von dem Gardisten Carnor Jax verraten wurde, der den Arzt des Imperator bestach, damit er dessen Pawns schneller altern ließ, schworen sie, diesen Verrat zu rächen. Die Gruppe wurde allerdings von einem Bataillon Schwarzer Sturmtruppen überfallen und getötet.

EigenschaftenBearbeiten

AusbildungBearbeiten

Die Leibgarde Palpatines wurde aus den Reihen der Sturmtruppen ausgewählt, wobei nur die allerbesten Kandidaten mit einer Mindestgröße vom 1,82 Meter zur Ausbildung auf den Planeten Yinchorr geschickt wurden. Dort durchliefen die künftigen Gardisten die härteste Ausbildung der Galaxis. Sie wurden im Umgang mit allen Waffengattungen trainiert, lernten Bomben zu bauen, Fallen zu stellen und Hinterhalte zu planen. Zusätzlich wurden sie in der Kampfkunst des Echani unterwiesen. Das gesamte, jahrelang andauernde Training durchliefen sie immer gruppen- oder paarweise. Sie entwickelten so ein besonders starkes, brüderliches Zusammengehörigkeitsgefühl. Palpatine persönlich überwachte die Fortschritte und schickte nicht selten Darth Vader auf die Welt, der die besten Gardisten gegen ihn selbst antreten ließ. Durch das harte Training dünnten sich die Reihen der Anwärter gewaltig aus, die meisten überlebten die Ausbildung nicht. Als letzte Prüfung ließ Palpatine die Gardisten gegen ihre jahrelangen Gefährten antreten, und nur, wer seinen Gegner tötete, wurde in die Garde aufgenommen. Auf diese Weise stellte der Imperator sicher, dass er seine Sicherheit wirklich nur den loyalsten Männern in die Hände legte.

AusrüstungBearbeiten

Obwohl ihre auffallend rote Kleidung die Garde Palpatines deutlich von der regulären Senatsgarde abheben sollte, trugen die Gardisten eine elegante, weite Robe, die an die der Blauen Garde erinnert. Ebenso erinnern der lang gezogene, rote Helm und die Gesichtsmaske, die die Gardisten zu identitätslosen Dienern des Kanzlers machen sollte, an die blauen Helme der Senatswachen. Allerdings fehlte der Roten Garde der typische große Helmbusch.

Unter ihren Roben trugen die Gardisten einen schweren Brustpanzer und im Gegensatz zu den zeremoniellen und unhandlichen Blasterwaffen, auf die die Senatswache setzte, elegante und um vieles effektivere Energiepiken. Dieses Erscheinungsbild veränderte sich im Laufe der Jahre kaum, Palpatine beließ es nach seiner Machtergreifung bei der altbewährten Ausrüstung. Ihre Größe und ihr Furcht einflößendes Erscheinungsbild sollten die Macht und den Einfluss Palpatines symbolisieren. Nach dem Tod des Imperators trugen die Ehrengardisten am Saum ihres Mantels ein schwarzes Band zum Zeichen ihrer Trauer.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.